Durch die Corona-Pandemie kamen im letzten Schuljahr der Unterricht und somit auch der Schulsport monatelang zum Erliegen. Auch das neue Schuljahr 20/21 startete mit vielen Regelungen und auch Einschränkungen. Weiter auf Sportunterricht zu verzichten, kam infolgedessen aber nicht infrage!

 

🏆

Deshalb hat die Deutsche Schulsportstiftung gemeinsam mit den  Kultusministerien der Länder zu einem bundesweiten Aktionstag am 30. September aufgerufen. Gemeinsam mit vielen anderen Schulen wollten auch wir ein Zeichen für den Schulsport und die Notwendigkeit der Bewegung im Alltag setzen. Sport ist auch in Zeiten einer Pandemie möglich und vor allem nötig. Gerade der Ausdauersport beeinflusst unser Immunsystem positiv und kann sich ebenfalls auf das emotionale Befinden auswirken.

Unter Berücksichtigung der aktuellen Hygieneregeln trainieren die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen bereits seit Beginn des neuen Schuljahres mithilfe des „Levellaufs“ ihre Ausdauerleistungsfähigkeit. Es handelt sich dabei um einen Lauf zwischen zwei Linien, die exakt 20 Meter voneinander entfern sind. Die Läufer rennen mit dem Ertönen des ersten „Pieptons“ los und müssen zum nächsten „Piepston“ die jeweilige Linie mit einem Fuß berührt haben. Die Zeitintervalle werden mit jedem erreichten Level kürzer und das anfängliche lockere Laufen entwickelt sich mitunter zu kleinen Sprints. Durch das regelmäßige Training machten sich schnell erste Erfolge bemerkbar, wie Sportlehrerin Galina Ellert mit großer Freude feststellen durfte. Dies und die Tatsache, dass alle Läufer von den wartenden Mitschülern angefeuert, mit einem herzlichen Applaus in Empfang genommen und jedes Ergebnis gewürdigt wird, motiviert die Kinder und Jugendlichen auch mal an ihre Leistungsgrenzen zu gehen. „Durch die Unterstützung entwickelt sich ein tolles Gemeinschaftsgefühl. Es entsteht eine Atmosphäre, die kaum in einem anderen Schulfach so deutlich spürbar wird!“, bestätigt Frau Ellert.

Das harte Training sollte in der letzten Septemberwoche mit den letzten Läufen und Messungen nun sein Ende finden. Dank des tollen Teilnahmepakets von „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ wurden die Läufer nicht nur mit einer Startnummer ausgestattet, sie erhielten auch, unabhängig vom erreichten Ergebnis, eine Auszeichnung. Herausragende Ergebnisse erzielten unter anderem Abdulhakim A. und Lara-Sofie B., Luca S. und Myriam P. sowie Fabio P. und Emily Z. Letztlich können aber alle auf ihr erzieltes Ergebnis stolz sein!